Die Keramikleuchte entstand in einem gemeinsamen Hochschulprojekt mit Rosenthal. Die Leuchte besteht daher aus Porzellan. Dieses besitzt nach dem Brennen eine leicht transparente Eigenschaft. Die Form der Leuchte ist organisch und die „Nähte“ sind bewusst nicht versäubert worden. Porzellan stellte schon früh eine Art der Vollkommenheit dar; mit der porösen Oberfläche und den gezeigten „Nähten“ möchte ich dieser Vorstellung entgegenwirken um dem Material ein neues Erscheinungsbild zu ermöglichen.